Sondertour: „unterm Hafen – politische Bildung“

Die Bunkerwelt Hamburg

Deutschland marschiert in den Krieg

Diese besondere 1,5 stündige „Bunkertour“ richtet sich an Schulklassen, der Bundeswehr und dem Bundesfreiwilligendienst.

Auf der Tour werden wir erfahren wie die Menschen zur Zeit des 1.Weltkrieges, 2. Weltkrieges und in den Jahrzehnten des Kalten Krieges versucht haben Schutz zu finden. Schutz vor Bomben, Verfolgung und einer Ideologie, welche heute unfassbar und unreal erscheint. Ingenieure, Architekten und Politiker standen vor einer scheinbar unlösbaren Aufgabe. Sie mussten Bauwerke konzipieren, welche den Bomben standhalten sollten. Bauwerke welche geschaffen wurden aus nur einem Grund: den Menschen das Leben zu retten!

Nach der Begrüßung am Baumwall begeben wir uns auf die Suche nach den Relikten dieser vergangenen Zeiten. Unser Weg wird uns vorbeiführen an Zombeck Türmen, Tiefbunkern und anderen besonderen Schutzräumen. Wussten Sie zum Beispiel, dass alle Möglichkeiten ausgeschöpft wurden um Raum zu schaffen für die Schutzsuchenden? Selbst das Bismarck Denkmal wurde baulich verändert. Bis zu 1000 Personen fanden hier Schutz. Ich kann ihnen versprechen: nach dieser Tour werden Sie den Hafen mit anderen Augen sehen, denn sie hatten keine Ahnung von dem Ausmaß was verborgen, teils tief in der Erde, unter dem Hafen, schlummert.

Treffpunkt: U-Bahn Baumwall, Ausgang: westliche Hafencity, Hamburg
Ende der Tour: U-Bahn Landungsbrücken, Hamburg
Dauer: 1,5 Stunden
Gruppenpreis: 150 Euro für bis zu 20 Personen

Gruppen-Touren auf Anfrage!

Jetzt Tickets sichern

Politische Bildung

Die klassische Tour „unterm Hafen“ wird im Rahmen der politischen Bildung erweitert durchgeführt und der Schwerpunkt auf die Geschichte um den 2. Weltkrieg gelegt. Die politische Bildung hat ihre Wurzeln in der Politikwissenschaft, Geschichtswissenschaft und der Pädagogik. Ihr Ziel ist, Zusammenhänge im politischen Geschehen zu erkennen, Toleranz und Kritikfähigkeit zu vermitteln und zu stärken, damit zur Herausbildung und Weiterentwicklung von aktiver Bürgerschaft, gesellschaftlicher Partizipation und politischer Beteiligung beizutragen. Die Tour richtet sich an Einrichtungen welche diese Ziele vermitteln: Schulklassen, die Bundeswehr, den Bundesfreiwilligendienst u.ä.

 

Das Führer-Sofortbauprogramm

Mit dem Führer-Sofortbauprogramm im Jahr 1939 begann der Bunkerbau in der Stadt. Besonders das Bild vom Hamburger Hafen hat sich maßgeblich in dieser Zeit verändert. Anstelle von Passagierdampfern wurden nun Kriegsschiffe und auch U-Boote bei „Blohm&Voss“ gebaut. Allein in dieser Werft waren 25.000 Hafenarbeiter beschäftigt mit dem Ziel den Krieg voran zu treiben. Wir werden uns auf die Suche begeben nach diesen Zeitzeugen und erfahren für wen diese außergewöhnlichen Bauwerke errichtet wurden. Es waren nicht „Mutter und Kind“…