….wurde am 6. August 1945 die Stadt Hiroshima durch den B-29 Bomber Enola Gay der USAAF die Atombombe Little Boy abgeworfen. In 600 Metern Höhe detonierte die Bombe und zerstörte 90 % der Stadt. 70.000 Menschen starben durch die erste Explosion. Hunderte verstarben an den Folgen der Strahlenkrankheit.
Heute ist Hiroshima eine moderne Stadt auf der japanischen Insel Honshū. Denkmäler, ein Friedenpark und vieles mehr erinnern an das Ereignis.

Doch was ist in uns passiert? Haben wir aus der Geschichte gelernt?

Bezogen auf die aktuelle Weltpolitik kann man nur sagen: NEIN! Ein Atomkrieg ist heute vorstellbar. Noch mehr als zu Zeiten des Kalten Krieges.

Was war der Kalte Krieg und wie haben wir hier in Hamburg versucht uns vor dem drohenden Abwurf einer Atombombe zu schützen? Wäre es möglich gewesen einen Abwurf zu überleben? Welche Anlagen wurden dafür vorgesehen und wie wurden diese umgebaut? Was passiert aktuell mit diesen Anlagen, denn im Jahre 2007 wurde die Zivilschutzbindung aufgehoben. Die Bedrohung ist gebannt.
Ist dies so?
Folgen Sie mir auf den Spuren durch die Vergangenheit und sprechen wir über die aktuelle Situation auf der Tour „unterm Hafen“.

Nächste Termine am 23.08.2020 um 10 und 14 Uhr und am 30.08.2020 um 10 und 14 Uhr.