Corona. Noch vor wenigen Wochen konnte sich Niemand das Ausmaß dieser Virusinfektion vorstellen. Ausgangsperren, Kontaktverbote, Isolation.  Begriffe, welche mit Kriegszuständen in Verbindung gebracht werden können. So die Theorie. Doch was bedeutet dies alles für mich persönlich? Ich darf meine Familie nicht besuchen, meine Freunde nicht sehen, ich darf dieses wundervolle Wetter, den so lang ersehneten Frühling, nicht genießen. Ich darf nicht arbeiten. Was soll ich sagen? Es fällt mir schwer dies alles zu verstehen, danach zu leben und mich an alle Regeln zu halten.

Wie steht es so schön auf meiner Webseite? „Ich bin neugierig geworden! – Folgen sie mir!“ Wie gern würde ich sie auffordern gleich morgen mit mir zu kommen und die verborgenen Schönheiten dieser Stadt zu entdecken. Leider ist dies (noch) nur ein Traum und kann noch nicht geträumt werden. Damit sie aber nicht ganz auf den Flair dieser Stadt verzichten müssen, habe ich hier einen Tipp für sie:

Am Freitag starten die Initiative #HornsofHope im Hamburger Hafen. Ab 18 Uhr lassen alle Schiffe im Kampf gegen die Corona-Pandemie ihre Hörner ertönen!

 

Bleiben sie gesund!