Sonntag  15. April 2018

Tel Aviv, Jaffa – „der Hügel des Frühlings“

Endlich angekommen! Nach nur wenigen Reisestunden bin ich in Tel Aviv gelandet. Es ist warm und sonnig. Ein Verantwortlicher des Reiseunternehmens, auf welches ich große Hoffnungen setze, nimmt mich freundlich in Empfang.

Nun kann meine Reise beginnen…

 

Tel Aviv ist eine moderne Stadt. Hochhäuser und Bauten aus der Epoche des Bauhauses prägen das Stadtbild. Ungewöhnlich viele Architekten aus Deutschland, Österreich und Polen haben diesen Stil hier realisieren können. Viele dieser Gebäude finden sich im  Architekturviertel „Weiße Stadt“.

 

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gegründet stellt Tel Aviv auch heute den Übergang der Juden aus dem Getto in die Moderne dar. Die Stadt befindet sich  in einem permanenten Veränderungsprozess und verändert sich täglich neu. Ganz anders als erwartet werde ich hier nicht fündig. Alles was neu ist, scheint gut zu sein und wird gelebt. Eine schrille, moderne Stadt. Weit entfernt von der Geschichte, welche ich suche…..

Ditzengoff Square in Tel Aviv

Bildrechte:  Von Unkonwn., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11011690

 

Druckerei der Tageszeitung Haaretz

Bildrechte: Von User:Sambach - Eigenes Werk (Originaltext: Self made photo), CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2869950