Mittwoch  18. April 2018

 

Jerusalem – der ewige Kampf um die heilige Stadt

Angekommen in der Stadt der Gegensätze. Vor über 3000 Jahren begann hier das Leben. In der Frühen Bronzezeit II (um 3050–2900 v. Chr.) wurden die ersten Häuser und in der Mittleren Bronzezeit II (um 1800 v. Chr.) die erste Stadtmauer errichtet. Die ältesten literarischen Angaben stammen aus  dem Tanach, der hebräischen Bibel.  Davids Sohn Salomo (um 969–930) erbaute den ersten Tempel, um welches sich das Zentrum des Judentums bildete. Mit der Zerstörung dieses wurden auch die Juden vertrieben. Jahrhunderte lang wurde um Jerusalem gekämpft.  Unterschiedlichste Völker und ihre Religionen  haben die Stadt geprägt. Christen, Moslems und Juden beanspruchen sie heute gleichermaßen. Am Tempelberg mit der goldenen Kuppel des Felsendoms und der Al-Aksa-Moschee beten die Muslime, wenige Schritte daneben die Juden an der Klagemauer und in der Grabeskirche wechseln die christlichen Konfessionen  mit wechselndem Erfolg.

Die Klagemauer – Die Klagemauer am Tempelberg in der Altstadt Jerusalems